in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

 

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte:

Im Zusammenhang mit der Einweihung der Pater-Kentenich-Begegnungsstätte auf der Liebfrauenhöhe, kam in der damaligen Diözesanleitung die Frage auf, was ist unser Beitrag zum Romheiligtum und – zentrum.

Im Protokoll der Diözesanleitungssitzung vom September 1989 kann man folgendes lesen: „ Schon bei der letzten Sitzung wurde grundsätzlich vereinbart, dass wir als diözesane Schönstattfamilie beabsichtigen, für das internationale Schönstattzentrum in Rom, das in den nächsten Jahren erbaut werden soll, die Aula zu schenken und zu erarbeiten. Wie wir auf der Liebfrauenhöhe unserem Vater eine „Kanzel“ für unser Land geschenkt haben, so wollen wir in ähnlicher Weise dazu beitragen, dass er in der Kirche Gottes Gehör findet“.

Nach Rücksprache mit den Diözesanpräses und den Verantwortlichen an der Zentrale, konnte dieser Beschluss 1989 in Kraft treten. Im Protokoll heißt es weiter „Unser wichtigster Beitrag für das Romheiligtum und Zentrum soll alles sein, was wir für konkrete Kirche in der wir stehen,(Diözese, Pfarrei, Familie, etc.) tun.“

Im Protokoll von 2004 kann man als Fazit lesen: „das Romzentrum soll hohe Priorität in unserer diözesanen Arbeit haben. Die Konkretisierung ist Sache der Gliederungen und Regionen.

An der Stelle ein herzliches Vergelt´s Gott allen, die in den Jahren diese Geschenk mitgetragen und durch Arbeitseinsatz, Spenden, Darlehen unterstützt haben. Von 2002 bis 2017 gingen 174.233,50 Euro Spenden ein für die Aula.

Der unermüdliche Einsatz seiner Schwaben hat entschieden dazu beigetragen, dass am 16.11.2017, dem Geburtstag unseres Gründers die offizielle Einweihung gefeiert werden konnte und somit die Domus Pater Kentenich offiziell eröffnet wurde und auf zahlreiche Besucher wartet.

Wäre es nicht schön, wenn die Schwaben gemeinsam in Rom dieses Geschenk unserem Vater und Gründer übereignen würden?

Bitte, den Termin schon vormerken. Vom 6.3.2019 – 11.03.2019 möchten wir als Diözese nach Rom fliegen und gemeinsam „die Kanzel unseres Vaters“ einweihen und übergeben.

 

Die neuesten Nachrichten aus Belmonte

Flyer zum Download, ausdrucken und weitergebenbel flyer16

Wir haben es geschafft - 

Die Aula braucht noch Stühle....

logo belmonte100 Paar Socken für Belmontesocke1

 

Belmonte, das internationale Zentrum unserer Schönstattbewegung, steht für das Charisma unseres Gründers mit seiner Sendung für Kirche und Welt in der heutigen und kommenden Zeit.

 

Diese Verantwortung können wir nur gemeinsam übernehmen.

 

Ein Zeichen unter vielen für dieses Miteinander ist unsere Aktion „100 Paar Socken für Belmonte“. Der Einsatz vieler führt dazu, dass im Oktober beim großen Jubiläum sogar 200 Paar Socken zugunsten von Belmonte verkauft werden können.

 

Allen, die diese Aktion unterstützt und mitgetragen haben, möchte ich im Namen vom Vorstand des Schönstattwerk e.V. und Pfarrer Egle ein
herzliches Vergelt´s Gott sagen.

 

Die Arbeiten auf Belmonte laufen auf Hochtouren und wenn alles planmäßig weitergeht, können im Oktober der Eingangsbereich und „unsere Aula“ bereits ins Programm mit einbezogen werden. Schwerpunkte sind jetzt die Gestaltung des Vorplatzes, Innenausstattungen und Malerarbeiten. So wird Belmonte immer mehr zu einer Oase, auch wenn noch manches fehlt. z.B. vermissen wir noch die Stühle für die Aula.

Pfr. Egle schreibt in einem Brief an die Förderer und Freunde von Belmonte:
„……. Es gibt Botschafter, die Belmonte in andere Länder und Kontinente tragen und die Herzen dafür zu gewinnen suchen, aber es sind noch viel zu wenige. Wer könnte hier noch helfen oder auf geeignete Helfer aufmerksam machen….“
Ich möchte ergänzen, Belmonte braucht auch Botschafter hier in unserer Diözese.

Wie dies ganz konkret aussehen könnte, möchten wir gemeinsam bei einem Treffen am

13.2.2016 um 14 Uhr auf der Liebfrauenhöhe überlegen.

Kompletten Einladungsbrief als PDF Download hier klicken

Seit dem 1.Februar 2014 gibt es für Firmen und Vereine keinen nationalen Zahlungsverkehr, d.h. mit Kontonummer und Bankleitzahl, mehr.
Auch der Schönstattwerk e.V. musste seine Konten und den gesamten Zahlungsverkehr den gesetzlichen Vorschriften anpassen. Bei der Mitgliederversammlung werden wir einige grundlegende Informationen dazu geben.
Ab sofort bitte nur noch IBAN und BIC verwenden.

BIC (internationale Bankleitzahl, ist bei Überweisungen innerhalb von Deutschland nicht unbedingt erforderlich) lautet:
GENODES1 ROG

Der IBAN entspricht der Kontonummer.

Kontonummer: 83612009                 IBAN: DE09600698760083612009
Konto vom Verein für die regelmäßigen Zahlungen

Kontonummer: 83012033                IBAN: DE40600698760083612033
Konto für die Versicherungsbeiträge

Kontonummer: 83612084                IBAN: DE21600698760083612084
Konto für die Spenden zur Unterstützung von Press-Office

Kontonummer: 83612092                IBAN: DE96600698760083612092
Konto für die Romspenden


Der jeweilige IBAN für die weiteren Konten finden Sie entweder auf der Rückseite der Bankcard, auf dem Kontoauszug oder im Online Banking.

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne auch per Mail melden.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!